Aktuelles - FRHKeV

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles

News
Flächenprüfung 07./08.04.2018

Herzlichen Glückwunsch an unsere 4 Teams ( Michael Müller mit Jessy, Sabine Mohren mit Lucky, Kalle Reis mit Neela, Sabine Wahl mit Henry),die an diesem Wochenende zum dritten Mal in Folge mit Bravour ihre Flächenprüfung ablegen konnten. Ihr seid spitze!
Herzlichen Glückwunsch auch nach Viersen und vielen Dank für die gut organisierte Prüfung!! Vielen Dank an die vielen Helfer und natürlich die Prüfer Christina Wolke und Roland Krause, unsere tolle Einsatzleitung Harry Vieten und die Prüfungsleitung Yvonne Wicht.
Wasserortung Emmerich
05.03.2018 / Sabine Mohren

Am Freitag haben sich zwei unser Teams auf dem Gelände des THW Emmerich zum Seminar „Wasserortung“ eingefunden.
Nach einer kurzen kennenlern Runde und der Abfrage, nach dem momentanen Ausbildungsstand der Hunde, wurde erst ein wenig Theorie gemacht. Hier wurde über die erste Konditionierung der Hunde gesprochen und Fragen der Seminarteilnehmer beantwortet. Danach ging es dann zum praktischen Teil in die Garage des THW‘s, wo zum Einen die Hunde mit der ersten Konditionierung gearbeitet wurden, als auch die schon weiteren Hunde kleine Suchanlagen bekamen.
Zur späteren Stunde ging man dann in ein Chinesisches Restaurant, um den Tag in gemütlicher Runde und warmen Essen ausklingen zu lassen.
Nach einer kurzen Nacht fand man sich dann im verschneiten Emmerich wieder auf dem Gelände des THW‘s ein.
Nach einer kurzen Theorie, Einsatztaktik und der Beantwortung der über Nacht entstandenen Fragen, wurde mit dem praktische Teil auf dem Gelände des THW‘s mit einer kleinen Suche gestartet, bevor es anschließend zum Hafen ging.
Dank des THW‘s, welches das Boot und die Besatzung stellte, wurde dann mit der ersten Gewöhnung der Hunde an das Fahren auf Wasser geübt.
Für die Hunde, die schon einen weiteren Ausbildungsstand hatten, wurde die erste Wasserortung von Leichengeruch geübt.
Der Dank gilt dem THW Emmerich, das das Boot, die Besatzung stellte und der Rettungshundstaffel Emmerich, die für das leibliche Wohl sorgte.
Ein weiteres Seminar an gleicher Stelle wird bereits geplant, um die Sparte „Wasserortung“ weiter zu üben.
Suche bei Dunkelheit
31.01.2018 / Silke Unger

Am 31. Januar 2018 rückte die Krefelder Rettungshundestaffel
bei regnerischem Wetter zu einer Einsatzübung der besonderen Art aus.

Erster Treffpunkt war die „Heimat- Station“ unserer Staffel ,
Feuerwache 2, auf der Hafenstraße in Krefeld-Linn.
Eine kurze Rücksprache des Staffel-Ausbilders „ für besondere Einsatz-Szenarien“
mit dem Wachabteilungsführer der diensthabenden Feuerwehr - Mannschaft genügte,
um einen kleinen Teil der Wagenhalle für die Einsatzbesprechung nutzen zu können.
Das hatte einen für diese Übung etwas „feld-mäßigen“ Flair...
Zwischen den bereit stehenden Feuerwehr-Fahrzeugen wurde eine Tafel und Bänke aufgebaut,
und es erfolgte eine Einweisung in die erdachte Lage:

-Ein älterer Herr war aus der Pförtnerloge einer Krefelder Firma sehr aufgeregt und verwirrt weg gelaufen,
nachdem er den Pförtner um ein Glas Wasser für seine Herztabletten-Einnahme gebeten hatte....
Nach der Lage-Besprechung rückte die gesamte Staffel aus zu einem vorher definierten BEREITSTELLUNGSPLATZ
in der Nähe des Abgangsortes der vermissten Person.

Dort wurde die Einteilung der Such- und Sicherungs- Teams vom Einsatzabschnittsleiter angewiesen

Ein in die Lage eingeweihter Mitarbeiter (Pförtner) der Firma spielte in dieser Darstellung
gegenüber dem eingeteilten Einsatz- Abschnittsleiter seine Rolle perfekt.-

Der zuerst eingesetzte Mantrailer „nahm eine Nase“ vom Geruch des Pförtners,um diesen auszuschließen
da dieser die „verlorene“ Base- Cap des Vermissten angefasst hatte.

Und schon ging‘s los...

Das eigentliche Ausbildungsthema hieß : „Personen-Suche auf und an Verkehrswegen bei Dunkelheit „

Die eingeteilten Sicherungs-Begleiter hatten alle möglichen Utensilien von dem pingeligen Ausbilder mit bekommen,
die sich auch im laufenden Verkehr als sinnvoll und schützend zeigten.

Nach ca. 2.0 km , und ca. 35 Minuten war der „verwirrte Vermisste“ auf dem Gelände des Krefelder Yachthafens gefunden.

Ein kurzes Resümee erbrachte einige wertvolle Hinweise,
die in der Zukunft zu einem noch effektiveren Schutz der Such-Teams führen werden.

Unsere „freien Mitarbeiter“ bekamen je ein kleines Geschenk für Ihr ehrenamtliches Wirken für unsere Arbeit.
Trauerfall
25.01.2018 / Harry Vieten

Wir trauern um unser Mitglied Dietmar Clemens,
der heute den Kampf gegen eine schwere Krankheit verloren
hat.
Immer engagiert hat er die Staffel jahrelang begleitet.

Du wirst uns fehlen!

Ruhe in Frieden, lieber Dietmar!
SPENDENÜBERGABE
12.12.2017 / Silke Unger
 

Die Geschäftsführer Dr. Ulrich Schmidt, Thomas Dohmen und Norbert Feldges der Firma bdf consultants GmbH aus Düsseldorf, eine Unternehmensberatungsfirma, hat der Staffel ein Outdoor Notebook der Marke Bullman gesponsort.

Dieses ist Spritzwasser-, stoß und vibrationsgeschützt, hat ein Aluminium/Magnesium Gehäuse, 1 TB Festplatte für Kartenmaterial usw und ein GPS Modul. Dazu gibt es noch einen HP OfficeJet 200 Mobildrucker, der unterwegs per Bluetooth genutzt werden kann.

WIR BEDANKEN UNS HERZLICH FÜR DIESE SEHR NÜTZLICHE UND GROSSARTIGE SPENDE!!!!
Herzlichen Glückwunsch!!!
18.11.2017 / Harry Vieten

Heute hat unsere "Bine" die Ausbilderprüfung
des DRV e.V. bestanden.
Dankeschön...

Hallo Leute
Heute Morgen, ca. 10.00 Uhr :
Übergabe unserer "Bootfahrer-Spende" an den Jugendgruppen-Betreuer des
KREFELDER THW-ORTSVERBANDES, BENJAMIN WILBERS.
Es soll ein kleines Dankeschön sein für die unbürokratische Hilfe bei unser
Sonderausbildung am und auf dem E-See, am 21.10.'17.
Er war total überrascht, denn der Ortsbeauftragte UWE HANNOVER
hatte ihm nichts von der Dankeschön-Aktion der
FREIEN RETTUNGSHUNDESTAFFEL KREFELD e.V. (DRV)
erzählt, sondern ihn nur heute Morgen zur Unterkunft beordert.
Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft !....
Böötchen fahren.
21.10.2017 / Ulf Tabbert

Die Marine-Abteilung der Krefelder RHS im Übungsdienst
am und auf dem ELFRATHER SEE in KREFELD.
Ausbildungsthema:
"BEWEGEN MOTOR- LOSER WASSERFAHRZEUGE
ZUM ZWECKE DES TRANSPORTES VON RETTUNGSHUNDE-TEAMS"
Flächenprüfung 30.09/01.10.17 RHS SARdogs Lahn/Sieg
Wir gratulieren unseren Teams : Melanie Kassautzki mit Thabo und Natalie Fleder mit Sino zur bestandenen Flächenprüfung!
Wir sind stolz auf euch!
Herzlich bedanken, möchten wir uns bei allen Beteiligten, die an der Prüfung mitgewirkt haben.
Prüfungsvorbereitung
06.08.2017  / Sabine Mohren

Weil wir so fleißig sind, war das natürlich noch nicht alles für heute...
Am heutigen Tag haben 6 Teams der freien Rettungshundestaffel aus Krefeld und Viersen sich einer Prüfungsvorbereitung "extrem" gestellt. Es galt jeweils 4 vermisste Personen zu finden und zu versorgen. Die Teams mussten anhand von Koordinaten das völlig unbekannte Gebiet finden, einteilen und absuchen. Funk und Erste Hilfe waren ebenso gefordert.
Nach insgesamt über 12 Stunden im Suchgebiet konnten wir alles einpacken und viele neue Erkenntnisse und Eindrücke mit nach Hause nehmen.
Ein großes Dank an alle Hundeführer und an alle Helfer. Jeder hat heute seinen Teil dazu beigetragen, einen besonderen Tag zu erleben.

„Orientieren im Gelände per Funk und Alternativen“
sowie
„Kommunikation im Einsatz“
03.08.2017 / Ulf Tabbert


Nach einer halbstündigen Einweisung
(Team-Einteilung, Zuweisung der Führungs-, Navigations- und Fernmelder-Funktionen)
verlegte die gesamte Staffel an einen anderen Bereitstellungs-Platz.

Dort wurden die Einsatzbefehle und Informationen zu den Vermissten,
auch per Bild-Sendung durch die takt. “Polizei-Leitstelle“ , an die Mannschaften ausgegeben.

2 MT-„Lehrlings-Hunde“, ein erfahrener Bloodhound und ein paar „Mitläufer- Nasen“
waren im Sinne der o.g. Ausbildungsthemen nur eine nützliche Bei-Funktion.

Es ging in erster Linie um den Umgang mit Karte, Kompass und Koordinaten,
sowie vernünftige Meldungen über Funk,
oder auch über Mobiltelefon, wenn die Reichweitenauslastung der FuG‘e überschritten wurde.

Menschen und Tiere, auch die „Lehrlings-Nasen“,  erbrachten sehr gute Leistungen,
und das brachte der zufriedene Ausbilder auch bei der Abschluß-Besprechung zum Ausdruck.

Besonderer Dank gilt hierbei auch den beiden Fremdopfern Dorothea & Ulrike,
die bis zur Entdeckung im Nieselregen geduldig auf ihre „Rettung“ warteten.

Rettungshundestaffel Krefeld e.V.
06.07.2017 / Silke Unger

10 Jahre FRHK e.V. ! Wir sagen DANKE!!! an alle die uns über all die Jahre begleitet haben und weiterhin begleiten werden. Eine ausgiebige Feier werden wir noch planen. Momentan sind wir mit unseren bevorstehenden Veranstaltungen und Prüfungen beschäftigt.

Tag der offenen Tür FFW Hüls.
01.07.2017 / Silke Unger


Es war ein rundum gelungenes Event und der Wettergott hat es doch noch gut mit uns gemeint. Hier haben wir schon mal eine kleine Auswahl an Bildern.
Feuerwehrdrehleiter
30.06.2017 / Harry Vieten

Am 14.05.2017 hatten wir die Möglichkeit, auf dem Gelände der Freiwilligen Feuerwehr Neuss, unsere Hunde- und FührerInnen an Höhenluft zu gewöhnen.
Die Kollegen der Feuerwehr stellten uns freundlicherweise "Manpower" und den großen Feuerwehrkran zur Verfügung.

Es war wieder mal ein erlebnisreicher Tag, von dem wir sehr viel mitnehmen konnten.

Vielen Dank an die Freiwillige Feuerwehr Neuss.
Seminar mit Simone und Ralf Kamp
26.06.2017 20.15 / Silke Unger

Es war mal wieder ein wertvolles, lehrreiches und informatives Seminar mit Ralf und Simone Kamp. Vielen Dank dafür! Bestehende Probleme wurden bearbeitet und Lösungen erarbeitet, so das jedes Team wieder viel Input mitnehmen konnte. Jetzt heißt es wieder dran bleiben, um die Fortschritte zu festigen.

Spendenübergabe
30.03.2017 14:26:15 | Silke Unger

Anschreiben der Firma tec-sas:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir, die TEC-SAS GmbH & Co. KG, sind ein in Krefeld ansässiges IT-Systemhaus.
Seit einigen Jahren führen wir zur Weihnachtszeit eine Spendenaktion für einen ausgewählten, gemeinnützigen Verein durch.
In diesem Jahr fiel unser Augenmerk auf Ihren Verein.
Ihr Einverständnis vorausgesetzt würden wir daher im Zeitraum vom 21.11.-31.12.2016 von jedem Verkauf in unserem Ladenlokal und Onlineshop jeweils 1,- EUR für Ihren Verein sammeln und Ihnen den so zusammengekommenen Betrag als Spende übergeben.


Vielen herzlichen Dank für Ihre Spende. Das hilft uns sehr.
Eifel März 2017
30.03.2017 11:16:11 | Harry Vieten

Wie in jedem Jahr nutzen wir ein verlängertes Wochenende in der Eifel zum Training.
Trailen in Ahrweiler
23.02.2017 10:06:26 | Harry Vieten

Am 18.02.17 waren wir wieder in Ahrweiler unterwegs. Leider ohne Gleichgesinnte, da der Termin sehr kurzfristig zu Stande kam.
Unsere Flächen- und Trümmerhunde-Teams haben das tolle Gelände der AKNZ genutzt um spezielle Trainingsziele zu optimieren.
Die Trailer waren am Vormittag in der historischen Altstadt unterwegs und haben am Nachmittag das Gelände der AKNZ zur Motivationsarbeit genutzt. u.a. zur freien Suche von Bloodhound "Miri" ...sie hatte so viel Spaß und wir auch!
Zudem haben wir zwei Geburtstage feiern können...es war ein toller Tag! Beim nächsten Mal würden wir uns freuen, wenn wir wieder mit anderen Verrückten trainieren dürfen.
Trümmer- und Gebäudesuche
07.11.2016 10:42:25 | Harry Vieten

Heute hatten wir die Gelegenheit auf dem Gelände der Uniklinik Düsseldorf die Trümmer -u. Gebäudesuche zu trainieren.
Flächenprüfung 8./9.10.2016
10.10.2016 09:30:08 | Harry Vieten

Flächenprüfung 8/9.10.2016
Zum ersten Mal haben wir eine DRV Flächenprüfung ausgerichtet. Mit der Beschaffung der geeigneten Gelände, war es wirklich nicht leicht (besonders für die 100.000er), aber das sollte uns nicht abhalten.
Neben vier unserer eigenen Teams, hatten sich noch zwei Teams von der Freien Rettungshundestaffel des Kreises Viersen DRV e.V. und ein Team von der RHS DRV-Wupper-Ennepe-Ruhr angemeldet.

Wir gratulieren den Teams :
Artur Schüller mit Hund Bonny und Helfer Hans Strasser (Viersen), Sabine Wahl mit Hund Henry und Helferin Ulrike Adyani(Krefeld), Karl-Heinz Reis mit Hund Neela und Helferin Britta Reitz(Krefeld), Michael Müller mit Hund Jessy und Helferin Natalie Fleder(Krefeld) zur bestandenen Fläche 1 und somit zur Einsatztauglichkeit. Sabine Mohren mit Lucky und Helferin Melanie Kassautzki(Krefeld) zur bestandenen Fläche 2.
Geruchsdifferenzierung
14.07.2016 12:41:24 | Harry Vieten

Am Wochenende 08.07. - 10.07.2016 hatten wir Besuch von Christine Schüler (für einige von uns eine alte Freundin), die uns im Thema " Geruchsspeziefische Geruchsdifferenzierung " fortgebildet hat.

Mit fünf unserer MT- Teams, einem FL-Team und zwei Menschinnen ohne Hund haben wir gespannt den Worten von Christine gelauscht. Nach einigen Fragezeichen über unseren Köpfen, nach dem Theorieabend am Freitag, sind wir aber dank unserer Hunde doch ganz gut in das Thema reingekommen.

Christine hatte viel Geduld mit uns und hat uns mit vielen wertvollen Tipps, den Videoanalysen immer wieder super unterstützt.

Jetzt heißt es dran bleiben!

Wir bedanken uns herzlichst bei dir, liebe Christine und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.
(k)ein Einsatz
25.04.2016 09:11:44 | Sabine Mohren

"EINSATZ" der RHS KREFELD in HÜLS / Mittel und Hinter-ORBROICH.
13- Jähriger seit Stunden vermisst.....
Realer kann's im richtigen Einsatz auch nicht sein. Es war nämlich "NUR" 'ne Einsatz-Übung....

Am heutigen Tage hatten wir einen Einsatz.
Nach der Alarmierung konnten wir uns mit 3 Mantrailer-Teams und 3 geprüften Flächensuchhunden an der Einsatzstelle melden.

Nach dem erfolgreichen Einsatz von 3 Mantrailerteams und einem Flächensuchhund konnte, die als vermisst gemeldete Person gefunden werden.

Im Anschluß an der Ersten Hilfe konnte die Situation aufgelöst werden. Die abgängige Person war bewusst als vermisst gemeldet worden, um unseren Teams eine Schulung in Einsatztaktik und dem dazugehörigen Einsatzstress zu geben. Keiner der eingesetzten Teams war die Übung bis zur Auflösung bewusst.

Die VP hat bis zur Alarmierung des RTW gut mitgespielt. Der Fundort war niemandem bekannt, auch nicht den Planern dieser Einsatzübung.

Vielen Dank an Harry, Ulf und der Familie des Vermissten für diese tolle Planung.
Neues Gelände
04.04.2016 09:34:39 | Silke Unger

Ein toller Tag liegt hinter uns. Ein neues Gelände;
OB Frank Meyer und Katrin Eberhardt mit Kindern haben uns besucht.
Die Kinder haben nicht nur reine gemacht, sondern auch "Opfer " gespielt.  
Danke auch an Jeremy, der so fleißig geholfen hat.
Theorie mit Ulf
23.02.2016 12:32:57 | Harry Vieten

Hier sind Impressionen unseres Theorie/Praxisunterrichts mit Ulf:
Unterordnung und Nachttraining
18.02.2016 11:48:18 | Harry Vieten

Impressionen - Unterordnung "mit Kind" und
Nachttraining bei - 4°
Übung Wickrath 04.12.2015
05.12.2015 11:25:49 | Harry Vieten

Es liegt Gasgeruch in der Luft, wenig später folgt eine heftige Explosion, Menschen werden verschüttet. Ein Szenario, welches für die freiwilligen Helfer von Feuerwehr und Katastrophenschutz nicht alltäglich ist. Daher übten dieses Wochenende rund 40 Einsatzkräfte des DRK Mönchengladbach, der Freiwilligen Feuerwehr Einheit Wickrath und der Freien Rettungshundestaffel Krefeld die Suche nach verschütteten und verletzten Menschen. Damit alles so realitätsnah wie möglich wirkt, waren insgesamt 13 Verletztendarsteller von Jugendfeuerwehr Wickrath und Jugendrotkreuz Mönchengladbach eingebunden, die es den Einsatzkräften ganz und gar nicht leicht gemacht haben.
Es galt, wie auch im Realfall, an erster Stelle Gefahren zu erkennen, die eigene Sicherheit nicht zu gefährden. Geübt wurde auf dem gesamten Gelände des DRK-Katastrophenschutzzentrums in Güdderath, wo 15 Hundeführer/innen mit 9 Flächenhunden und 2 Personenspürhunden zunächst nach den vermissten Personen suchten. "Sobald die Hunde anschlagen, ziehen wir die Feuerwehr für die Hilfe bei der Bergung hinzu. Anschließend werden die Verletzten in ein Behandlungszelt gebracht", so Yvonne Peiler-Zangs, Leiterin der DRK-Ortsgemeinschaft Wickrath, die die Übung federführend geplant hat.
Eine besondere Herausforderung war für Mensch und Hund - neben der Dunkelheit - auch das große, unwegsame Gelände, das die Suche sehr erschwert hat. Über die medizinische Versorgung hinaus haben die Katastrophenschutzhelfer des Roten Kreuzes daher sofort zu Beginn die Einsatzstelle großflächig ausgeleuchtet.
Knapp 15 Minuten hat es gedauert bis der erste Patient gefunden war, der in einer Grube unter einem LKW lag, sehr schwer erreichbar für die Einsatzkräfte.
Als er gefunden wird, spricht er von einem Gasleck. Alle Helfer ziehen sich zurück, nur die Feuerwehr bleibt und gibt dann wenig später Entwarnung. Mit schwerem Gerät und unter Atemschutz begaben sich die Retter dann in die Grube, um den Menschen zu retten. Dabei wurde nicht nur eine spezielle Trage eingesetzt, sondern es war auch viel Kraft gefordert. Sind hier noch mehr? Wenn ja, wo? Wie viele? Das waren Fragen, die die Helfer immer wieder stellten, aber niemand beantwortete sie, so wie meist auch im Ernstfall.
Die Helfer von Feuerwehr, Rotem Kreuz und Hundestaffel mussten alles geben, denn neben dem Verletzten in der Grube lag noch eine wiederbelebungspflichtige Person auf dem Dach des Gebäudes, die zuerst mit der Drehleiter gerettet werden musste. War es das? Nein, die Hunde suchen weiter und schlagen erneut an. Ein Mensch liegt in einem Schacht und muss mit Spezialgerät dort rausgeholt werden.
Während Hundeführer suchten und die Feuerwehrleute die Bergung der Verletzten übernahmen, hatten die Sanis im Behandlungszelt alle Hände voll zu tun, es kamen mehr und mehr Patienten.
Im Zelt lag die oberste Priorität darauf, die vielen Verletzten in die Kategorien leicht- mittel- und schwerverletzt einzuteilen sowie sie bis zum Abtransport mit dem Rettungswagen optimal zu versorgen, so wie eben auch in der Realität.
"Dafür, dass diese Einheiten in der Konstellation noch nie zusammengearbeitet haben, klappt das Zusammenspiel ausgezeichnet", so DRK-Kreisbereitschaftsleiter René Hartmann, der alles kritisch beobachtete.
Obwohl alle Kräfte die Übung äußerst ernst nahmen, durfte auch mal gelacht werden. Ein Auslöser dafür war ein Patient, der zu früh entdeckt wurde. Kurzer Hand brachten die Einsatzkräfte ihn zurück und er musste warten, bis der dann nochmal gerettet wurde. Nach einer kurzen Besprechung ging es weiter ins Gerätehaus der FF-Wickrath, wo es dann für alle zum Abschluss eine wohlverdiente Stärkung gab.

Bericht.DRK R.Hartmann
Foto. (C) Frank Schippers
ManicTrailer-Seminar 2015
20.08.2015 12:25:26 | Harry Vieten

Vom 14.08. - 16.08.2015 haben unsere Mantrailer an einem Fortbildungs-Seminar bei den Manic-Trailern in Helferkirchen teilgenommen.
Es war wie immer sehr lehrreich und informativ, Organisation und Betreuung waren hervorragend. Man kann die Manic-Trailer nur weiterempfehlen.

Unser Team "Moni und Jakob" haben dort ihre Prüfungszulassung erhalten.
Unser neues Gerätehaus
17.08.2015 10:25:29 | Harry Vieten

Schaffe,schaffe Häusle bauen. Wir haben endlich ein neues zu Hause für unsere Geräte.

Vielen Dank an die fleißigen Helfer und der Feuerwehrwache 2, die uns den Platz dafür zu Verfügung stellt.
Vorprüfung Fläche 11./12.07.2015
13.07.2015 12:13:42 | Harry Vieten

Wir gratulieren unseren Teams:
Barbara Hansen mit Finja, Melanie Kassautzki mit Shanti, Natalie Altheim mit Sino, Melanie Kassautzki mit Thabo zur bestandenen DRV-Vorprüfung Fläche. Toll gemacht!
Herzlichen Dank an die faire Prüferin Christina Wolke und Beisitzerin Nicole Haecker.

Das gemeinsame Training hat uns wieder viel Spaß gemacht. Wir freuen uns auf das nächste Wiedersehen.
Polizeifest Neuss 21.06.15
06.06.2015 08:34:34 | Harry Vieten
Prüfung Fläche
29.04.2015 11:09:52 | Harry Vieten

Es ist geschafft. Am 18.+19.04.15 haben vier unserer Teams die Flächenprüfung nach DRV- Richtlinien(gemPPO) bestanden. Wir gratulieren den Teams Sabine Mohren mit Lucky, Sabine Wahl mit Henry, Kalle Reis mit Neela und Michael Müller mit Jessy.
Wir bedanken uns bei den Prüfern und der ausrichtenden Staffel den SAR DOGS Lahn/Sieg. Ganz besonders bei Jens Röhrig, der die Prüfung super organisiert hat. Auch wenn es nervenaufreibend war, hatten wir jede menge Spaß und haben viele nette Menschen und Menschinnen kennengelernt.
Training Fa. Hamelmann
17.03.2015 12:22:00 | Harry Vieten
Orientierung im Gelände
09.02.2015 09:49:34 | Harry Vieten

Am Samstag den 24.01.15 mussten mal wieder die Menschen und Menschinnen die bald ihre Hauptprüfung Fläche beim DRV machen ran. Trotz hartem Stoff hat es mal wieder viel Spaß gemacht. Danke, Ulf Tabbert!

07.02.2015 - Antonius 1 und Antonius 2 haben ihren Auftrag bezüglich "Orientierung im Gelände" erfolgreich ausgearbeitet. Um die Theorie zu überprüfen, benötigt man den Test in der Praxis. Diesen haben wir am letzten Samstag absolviert und es war mal wieder viel Spaß mit dabei. Unseren Teams wurden Aufgaben gestellt, die es an Hand von Koordinaten zu lösen galt.
letzter Arbeitsdienst Siempelkamp
09.02.2015 09:45:59 | Harry Vieten

Wir bauen um! Nicht ganz freiwillig, aber da es das Übungsgelände Siempelkamp nicht mehr gibt, müssen wir uns neu orientieren. Wehmut ist dabei, aber wir freuen uns trotzdem auf ein neues "Heim" und eine schöne Zeit mit unseren Freunden in den nächsten Jahren!
Clickertraining mit Ralf Kamp
09.02.2015 08:54:58 | Silke Unger

Am 31.1/01.02.2015 hatten wir Ralf Kamp und seine Partnerin bei uns zu Gast. Ralf Kamp ist Lehrausbilder und Leistungsrichter des Diensthundewesen der Polizei NRW. Wir haben viel über das Lernverhalten der Hunde und ein nicht mehr wegzudenkendes Instrument in der Ausbildung den "Clicker" gelernt. 
Ralf hat individuell Probleme und Lösungen mit den Teams erarbeitet und unser Bloodhoundmädel "Miri" durfte zwei Trails arbeiten. 
Diese waren so gut, dass wir auch mal ein Lob von Ralf bekamen. 

Wir freuen uns auf das nächste Wiedersehen und bedanken uns für das schöne Wochenende!
Vorprüfung 30.08.14
02.09.2014 09:35:22 | Silke Unger

Am Wochenende 30/31.8. fand auf dem Übungsgelände des Technisches Hilfswerk (THW) - Ortsverband Krefeld die Vorprüfung Fläche/Trümmer für 4 unserer Teams statt. Alle Teams konnten diese bestehen. Herzlichen Glückwunsch!
Im Anschluss fand ein gemeinsames Training mit der RHS Pirmasens(DRV) und drei Gästen aus Köln(SV) statt. Dies sorgte für einen lehrreichen und interessanten Austausch untereinander. 

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für dieses schöne Wochenende.
Tiere suchen ein Zuhause
10.08.2014 19:54:17 | Harry Vieten

Unser Rettungshund "Kira" bei "Tiere suchen ein Zuhause". - am 10.08.2014 / 18.15h

Retten und bergen aus Trümmern
29.07.2014 12:52:56 | Silke Unger

Am 26.07.2014 fand auf dem THW-Übungsgelände Siempelkamp eine Übung der Feuerwehr-Akademie-Niederrhein unter Leitung von Ulf Tabbert statt.

Teilgenommen haben Feuerwehrleute verschiedener Feuerwehren aus dem Umkreis sowie eine Gruppe des THW OV Krefeld.
Einige Mitglieder unserer Rettungshundestaffel Krefeld stellten sich als "Opfer" zur Verfügung. So konnten wir uns ein bißchen bei Ulf revanchieren für die Ausbildungen die wir bei ihm schon geniessen durften.
Obwohl es sehr heiss und anstrengend für die Bergungskräfte war hat es Spass gemacht und wir haben wieder sehr viel dazu gelernt.

Schade, daß Ulf zum Ende des Monats beim THW aufhört. Der Staffel bleibt er jedoch weiterhin erhalten.

Alles Gute Ulf und danke..

Eignungstest 21./22.06.14
22.06.2014 20:29:09 | Harry Vieten

Am 21./22.06.2014 haben 15 Teams unserer Staffel den Wesenstest sowie den Eignungstest für Rettungshunde nach den Richtlinien des DRV e.V. bestanden.

Bedanken möchten wir uns ganz herzlich bei den kompetenten und fairen Prüfern des DRV - Ingrid Enk und Reiner Enk - die extra für 2 Tage nach Krefeld angereist sind und sich sehr viel Mühe mit uns gegeben haben.

Es war ein Genuss miterleben zu dürfen wie stark der Teamgeist und Zusammenhalt innerhalb unserer Staffel ist.
Jede(r) war für jede(n) da. Dazu zählen natürlich auch die aktiven Helfer sowie die Teams die nicht zu den Prüfungen angetreten sind.
Neuss 18.05.14
18.05.2014 14:21:39 | Harry Vieten

Der Bauverein Neuss hat uns freundlicherweise ein Trümmergrundstück auf der Hülchrather Strasse zur Verfügung gestellt.
Dort konnten sich unsere Teams für Trümmersuche nach Herzenslust austoben. Bei herrlichem Wetter hat das auch wieder richtig Spass gemacht.
International Mantrailing Seminar
16.05.2014 15:01:54 | Harry Vieten

Wir melden uns zurück von unserem International Mantrailing Seminar in Aalten/ Niederlande mit Monique van Weeren, John Salem und Jeff Shettler.

Vier von unseren Mantrailern und ein Hundeführer ohne Hund haben daran teilgenommen. Es war ein sehr interessantes Seminar. Wir haben viel mitgenommen und tolle Leute kennengelernt.
An unserem letzten Tag haben wir einen Realeinsatz nachgestellt und alle Teams haben es toll ausgearbeitet.

Wir sagen Danke für die tolle Organisation und die schönen Momente!
mantrailing 24  -  2. Workshop
16.05.2014 14:18:38 | Harry Vieten

Damit uns am Tag der Arbeit nicht langweilig wird, waren wir heute zusammen mit unserem Partner dem VFSD e.V. NRW bei einem Workshop von Mantrailing24. Marcel und Ursula Maierhofer hatten wieder wertvolle Tipps für uns, die gerade für den Ernstfall sehr wichtig sind.

Wir hatten viel Spaß und freuen uns auf das nächste Treffen.
Eifel 03.2014
17.04.2014 08:39:23 | Silke Unger

An unserer diesjährigen Eifeltour nahmen auch Mitglieder der GBMA teil. Es war ein tolles Training, super Austausch, bei bestem Wetter. Wir haben gerade die jungen Teams fördern können, aber auch die "alten Hasen" haben sich bewiesen. 

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für das außergewöhnliche Wochenende.
Kerken 2014
23.03.2014 16:55:02 |Silke Unger

Am gestrigen Samstag haben wir zusammen mit den Jugendfeuerwehren Kerken, Kempen, Wachtendonk, Venlo und dem Rettungsdienst an einer Großübung in einem Tagungshotel in Kerken/Stenden mitgewirkt.
Für uns und die Hunde war es eine interessante Erfahrung in einem maximal vernebelten Gebäude zu suchen.

Die Hunde hat es erstaunlicher Weise überhaupt nicht beeindruckt oder eingeschränkt.

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei den"Opfern" bedanken, die von der Jugendgruppe des ATV und der RUD-Gruppe der Intellexi Rettungsdienstschule Geldern waren.

Die Zusammenarbeit hat sehr gut funktioniert und wir freuen uns auf die nächste gemeinsame Übung.
Trümmerkunde
18.03.2014 11:12:05 | Silke Unger

Heute haben wir bei bestem Wetter, einem tollen Abrissgelände und einem super Ausbilder unsere Trümmerkunde aufgefrischt.

Vielen Dank an Ulf Tabbert, der sich immer viel Mühe mit uns gibt!
Workshop Mantrailing 24 mit dem VFSD
25.02.2014 09:16:21 | Harry Vieten

Am Wochenende haben wir mit unserem Partner den Mantrailern des VFSD NRW e.V. an einem Workshop mit Mantrailing 24 teilgenommen. Ursula Maierhofer und Marcel Maierhofer sind individuell auf jedes Team eingegangen und haben ihnen einen guten Weg gezeigt, ein gutes Team zu werden. 

Wir bedanken uns und freuen uns auf das nächste Mal
Raiffeisenmarkt Niep
03.02.2014 13:13:45 | Silke Unger

Die Geschäftsführung des Raiffeisenmarktes Niep stellt uns freundlicherweise ihr gesamtes Gelände zum Training zur Verfügung.

Vielen Dank.
Training Centro Oberhausen
20.12.2013 10:49:45 | Harry Vieten

Am 15.12.2013 fand ein gemeinsames Training mit Stichting Mantrailgroep Nederland rund um das Centro Oberhausen statt.

Es hat allen sehr viel Spass gemacht und sollte unbedingt wiederholt werden.
Neuer Dachverband
08.12.2013 11:49:41 | Harry Vieten

Wir sind Mitglied in einem neuen Dachverband und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

Für weitere Informationen steht der folgende Link zur Verfügung:
K9 SAR Mantrailing Nederland Advanced Urban Seminar
23.11.2013 21:17:24 | Silke Unger

Unsere Mitglieder Monika Broden und Silke Unger sind zurück vom 4 tägigen K9 SAR Mantrailing Advanced Urban Seminar mit John Salem und Monique van Weeren.

Nach ein bißchen Theorie in Aalten und einem kleinen Vorgeschmack auf die Massage(von Culum Massages)am Abend, ging es dann los nach Bredefort. Dort haben wir mit realistischen Szenarien begonnen z.B. ein Start zwischen Katze und Hühnern und nur ein Stuhl als Geruchsartikel.

Am 2. Tag ging es in die schöne Stadt Zutphen.Hier war schon etwas mehr los und die Trails zum Teil stark kontaminiert.Auch hier gab es wieder interessante GA.

Der 3. Tag führte uns auf das Gelände der Universität Utrecht. Hier gab es zwar etwas mehr "Grün", aber das weitläufige, offene Gelände mit seinen großen Gebäudekomplexen hatte auch so seine Tücken.

Am 4. und letzten Tag haben wir endlich Amsterdam erreicht. Mit dem Linienbus ging es in die Innenstadt. Das war schon ein kleines Abenteuer, aber die Hunde haben auch das gut gemeistert. Die Hunde wurden dann bei Freunden von Monique untergebracht. Vielen Dank an Mariet und Ayala! Die Trails waren auch hier wieder stark kontaminiert und zum Teil lagen nur 20 Minuten zwischen der alten und der frischen Spur. Das lesen der Hunde fand hier eine ganz neue Bedeutung. Wir waren alle sehr stolz auf unsere Vierbeiner, die ihre Aufgaben so toll gelöst haben. Die Gruppe war super und wir haben viel gelernt. 

Danke an alle Beteiligten, besonders an Monique van Weeren für die super Organisation und John Salem für das außergewöhnliche Training. Es hat uns viel Spaß gemacht und freuen uns auf das nächste Seminar.
Siempelkamp 08.09.2013
10.09.2013 11:25:30 | Harry Vieten

Die Kolleginnen und Kollegen der DHL-Niederlassung haben sich nicht nur als "Opfer" zur Verfügung gestellt sondern brachten auch Geschenke mit.
Sie sponserten für unsere Staffel 1 großes Abseilgeschirr für Rettungshunde sowie 10 bestickte Kenndecken und 15 Sicherheitsleuchten. Das macht die Arbeit mit unseren Hunden um einiges sicherer, da sie besser zu erkennen und zu sehen sind.

Dafür möchten wir uns hiermit nochmal ganz herzlich bedanken.
Brandheiss in Uerdingen
10.09.2013 09:44:26 | Silke Unger

BRANDHEISS UERDINGEN…

…ein gelungener Aktionstag der Freiwilligen Feuerwehr Uerdingen, fand am Samstag, 07. September 2013 auf dem historischen Marktplatz in Uerdingen statt.

Und wir, die Freie Rettungshundestaffel Krefeld, waren dabei.

Die Rettungshundestaffel hat sich bei zwei Vorführungen den Besuchern vorgestellt. Wir zeigten einen Teil unserer Gerätearbeit mit den Hunden. Dieser ist wichtig, um die Hunde an wackelige Untergründe, dunkle Tunnel, Überwindung von Gräben und Hindernissen uvm. zu gewöhnen, damit sie sich im Ernstfall voll und ganz auf die Suche nach vermissten Personen konzentrieren können.

Anschließend wurde die Suche nach Personen in einem Versteckhäuschen nachgestellt.

Die Hunde wurden mit dem Kommando „Such und Hilf“ in Richtung des Versteckhäuschens geschickt. Dort sollten sie die Person finden und anzeigen. Nicht ganz einfach, wenn man bedenkt, dass die Hunde sonst in großen Flächen und Waldgebieten einzelne Menschen finden sollen. Hier waren jetzt rings um den Vorführring viele Zuschauer. Doch das Häuschen wurde gefunden und die Hunde zeigten an und wurden belohnt.

In unserer Staffel gibt es zwei Arten der Opfer-Anzeige:

1. Verbellen: Der Hund findet die vermisste Person und bellt so lange, bis der Hundeführer beim Opfer angekommen ist.

2. Rückverweis: Der Hund findet die vermisste Person, läuft zurück zum Hundeführer, springt diesen an und führt den Hundeführer zum Opfer.

Beide Anzeigearten konnten demonstriert werden. Anschließend konnten noch viele Fragen von interessierten Zuschauern beantwortet werden.

Vielen Dank für einen tollen Tag an die FREIWILLIGE FEUERWEHR UERDINGEN!!!
Ausbildung Koordinaten, Karte, Kompass
24.07.2013 00:51:18 | Harry Vieten

Ausbildung Koordinaten, Karte, Kompass
Praktische Durchläufe.

Mittlerweile gehören Navigationsgeräte, GPS-Tracker, Ortungsgeräte und andere technische Hilfsmittel zur Ausrüstung jeder Rettungseinheit. Dieses Equipment leistet wertvolle Hilfe bei der Suche und Rettung hilfsbedürftiger
Personen.

Doch was passiert wenn Funk- und Stromnetze ausfallen, wie z.B. beim großen Schneechaos 2005 im Münsterland oder beim Orkan Kyrill 2007 im Sauerland?

Es ist deshalb sehr wichtig in alternativen Möglichkeiten ausgebildet und geschult zu werden. Unsere Staffelmitglieder haben die Chance sich durch Herr Ulf Tabbert beim THW Ortsgruppe-Krefeld ausbilden zu lassen.

Am 21.07.2013 war eine praktische Übung angesagt. Wir trafen uns um 11.00 Uhr beim THW auf der Parkstrasse in Krefeld. Nach kurzer Einweisung teilten wir uns in zwei Gruppen auf, wobei zu jeder Gruppe ein Mantrailer gehörte.

Beide Gruppen mussten sich zu einem Treffpunkt begeben an dem wir von Streckenposten empfangen wurden. Dort erhielten wir die ersten Koordinaten.

Jetzt mussten wir mit Hilfe von Kompass und Karte den Ort bestimmen und uns dort hinbegeben. Bei der Ankunft erhielten wir über Funk Aufgaben, die wir zu lösen hatten z.B.:

"Greifen Sie ab Ihrer jetzigen Position auf Karte Nr. 1 - in 342° - ca. 320m ab und gehen Sie dorthin. Von dort sehen Sie in ca. 120m ein Objekt. Welche Gradzahl zeigt die Richtung an?"

oder

"Greifen Sie auf Karte Nr. 1 ab Ihrem jetzigen Standort - in 342° - ca. 910m ab und bestimmen Sie die Koordinaten des Linienendes"

Nach Lösung dieser Aufgaben wurden uns neue Koordinaten über Funk durchgegeben und neue Aufgaben gestellt. Alles hier noch
aufzuführen würde den Rahmen sprengen.

Bei Durchgabe der vorletzten Koordinaten wurde uns mitgeilt, daß an diesen Punkten hilflose Personen abgängig sind. Hier kamen unsere Mantrailer zum Einsatz.

Nach erfolgreicher Suche und Auffinden der Personen wurden uns die letzten Koordinaten durchgegeben, die uns zum Gebäude des THW zurückführten.

Hiermit möchte ich mich im Namen der Staffel, ganz herzlich bei Herr Ulf Tabbert und den Kollegen der THW-Ortsgruppe-Krefeld für ihre Mühe und die Zeit die sie für uns geopfert haben, bedanken.
GBMA-Seminar
06.06.2013 20:09:42 | Harry Vieten

Auch in diesem Jahr waren wieder zwei RH-Teams unserer Staffelbei der GBMA e.V. (German Bloodhound Mantrailing Association) in Havelberg, um ihre Kenntnisse im Mantrailing zu vertiefen.

Diese spezielle Sucharbeit nach Individualgeruch muss immer wieder von erfahrenen Trainern überprüft und verfolgt werden. Deshalb galt es für unsere Hunde auch jetzt wieder individuelle Menschenspuren durch jedes mögliche und unmögliche Gelände zu verfolgen.
Beim diesjährigen Bloodhound Mantrailing Seminar der GBMA waren wieder Teilnehmer aus ganz Europa eigens angereist und haben unter der Leitung deutscher und amerikanischer Trainer neue Ideen und Ansatzpunkte für die Arbeit mit ihren Hunden erhalten.

Spezielle und individuelle Personensuche
Beim Mantrailing orientiert sich der Hund an niedergefallene Hautschuppen eines Menschen. Bei der bakterieller Zersetzung bilden sich Gase, die das Tier riechen, speichern und differenziert verfolgen kann. Bei idealen Voraussetzungen und guten Wetterbedingungen können Spuren nur von bestens ausgebildeten Hunden auch noch
nach einigen Tagen identifiziert und verfolgt werden.

Zusammenarbeit mit GBMA und LEBA
Seit 2006 besuchen die Mantrailer der FRHK regelmäßig die jährlich stattfindenden Seminare bei der GBMA.
Die GBMA ist in Zusammenarbeit mit der LEBA (Polizeihundeführer aus den USA) bemüht, die Qualitätsstandards der Ausbildung im Mantrailing zu fördern und zu verbessern. Dafür greift die GBMA auf die jahrelangen Erfahrungen der LEBA zurück, welche in den USA seit Jahren erfolgreich Polizei- und Rettungshundeführer ausbildet.
Großübung Kerken
05.06.2013 13:47:46 | Sabine Wahl

GROSSÜBUNG MIT DER FREIWILLIGEN FEUERWEHR KERKEN
am 31.05. und 01.06.2013

Die Jugendfeuerwehr Kerken hatte zu einer 24-Stunden-Übung für ihre Jüngsten aufgerufen und wir, die Freie Rettungshundestaffel Krefeld, waren dabei.
Treffpunkt für die Hundestaffel war am Freitag, 31.05. um 19.15h auf dem Lidl-Parkplatz in Nieukerk.

Um 20.00h ging der Notruf bei der Freiwilligen Feuerwehr ein: 3 vermisste Jugendliche, die nach einem Grillfest nicht zu Hause angekommen sind.
20.10h Alarmierung der Hundestaffel durch die Feuerwehr. Im Suchgebiet eingetroffen bot sich folgende Lage: Eine vermisste Person hatte ein T-Shirt vergessen. Daher konnte hier ein Mantrailer eingesetzt werden. Silke Unger mit Luna machten sich auf den Weg durch das Neubaugebiet.
Zwei weitere vermisste Jugendliche vermutete man in der Umgebung des Neubaugebietes. Hier wurden die Flächenhunde eingesetzt. Es starteten zwei Teams gleichzeitig an unterschiedlichen Stellen. Michael Müller mit Rico und Sabine Leonhards mit Boots waren die Starterteams. Nach intensiver Suche im hohen Gras, in Büschen am Wegesrand, in Gräbern und Feldern folgten nach ca. 20 Minuten die nächsten Teams.
Das Suchgebiet war sehr groß und bis jetzt konnten die Flächenhunde noch keinen Erfolg vermelden.

Anders bei Silke Unger mit Luna. In einem Rohbau in der ersten Etage hatte Luna eine vermisste junge Frau gefunden. Es wurde über Funk die Leitstelle informiert.
In der Fläche ging es mit Dietmar Clemens und Fanny sowie Michael Müller mit Jessi weiter. Die Hunde suchten intensiv, hatten aber auch in ihren Suchgebieten keinen Fund zu vermelden.
Noch einmal mussten „frische“ Hunde eingesetzt werden. Kalle Reis mit Neela und Sabine Wahl mit Henry machten sich in ihre Suchgebiete auf. Nachdem ein großes Gebiet durch die Suche der anderen Hunde-Teams
ausgeschlossen werden konnte, waren nun auch die Flächenhunde erfolgreich. Die Funde wurden an die Leitstelle gemeldet, und die Jüngsten der Feuerwehr übten sich in 1.Hilfe.

Am Samstag, 01.06. traf sich die verkleinerte Staffel um 09.00h auf dem Parkplatz an der L 140 in der Nähe des Ultraleichtflugplatzes zwischen Aldekerk und Saelhuysen.
Um 09.30h wurde die Feuerwehr Kerken alarmiert. Feuer im alten Wasserwerk an der L 140. In dem Gebäude wurden noch Personen vermutet.
Alarmierung der Hundestaffel 09.45h. Nachdem das Feuer gelöscht war, kamen die Hundeteams zum Einsatz.
Zwei Teams suchten nacheinander im Gebäude. Durch Rauch, steile Treppen und unwegsame Gänge, die mit alten und rutschigen Möbeln verbaut waren, kamen beide Teams zum Erfolg. Michael Müller mit Rico sowie Kalle Reis mit Neela.
Aber auch außerhalb des Gebäudes wurde eine Person vermutet, die unter Schock das brennende Haus verlassen haben soll. Dietmar Clemens mit Fanny sowie Michael Müller mit Jessi begaben sich ins Außengelände. Auch diese Person wurde gefunden.
Sabine Wahl mit Henry suchten noch zwei verlorengegangene Jungs der Jugendfeuerwehr mit Erfolg. Auf dem nur wenige 100 m entfernten Ultraleichtflugplatz brannte kurz darauf eine Gasflasche und die Feuerwehr rückte wieder aus. Auch wurde auf dem Gelände des Flugplatzes eine junge Frau vermisst. Da ein Schal von ihr vorhanden war, wurde der Mantrailer Jakob mit Monika Broden zur Suche angesetzt. Es ging über die Start- und Landebahn bis an die andere Seite des Flugplatzes und endete im Feld. Die junge Frau konnte wohlbehalten gefunden werden!

Es waren sehr schöne und lehrreiche Tage bei und mit der Freiwilligen Feuerwehr Kerken. Vielen Dank!!!
Eifel März 2013
23.05.2013 15:55:08 | Harry Vieten

Zweimal im Jahr fahren wir für ein verlängertes Wochenende nach Lutzerath in die Eifel. Ein Jagdpächter stellt uns sein komplettes Jagdrevier zur Verfügung.
Herzlichen Dank an Herrn Curtius und seinem Mitarbeiter Herr Tapken.

Dieses Gelände ist eine besondere Herausforderung für unsere Hunde, denn hier ist ein sehr hoher Wildbestand vorhanden und es bewegen sich viele Touristen in diesem Gebiet. Also Ablenkung pur für die Vierbeiner.
Ausbildung mit THW
18.05.2013 07:52:21 | Harry Vieten

Schon seit Jahren pflegen wir gute Kontakte zum THW-Krefeld.
Wir nehmen an gemeinsamen Übungen teil und unsere Mitglieder
werden von Ulf Tabbert in Knoten-, Kompass- und Kartenkunde,
etc. unterwiesen.
Gemeinsame Übung THW-DRK-FRHK
22.09.2012
THW-Gelände Siempelkamp
09.05.2013 13:56:14 | Silke Unger

Der THW-Ortsverband Krefeld stellt uns freundlicherweise sein Übungsgelände Siempelkamp zur Verfügung.

Hier werden Hund und Hundeführer/innen in der Trümmersuche ausgebildet.

Da wir hier unsere Geräte lagern, können wir die Hunde speziell auch in der Gewandheit/Geschicklichkeit trainieren.
Großübung Möhnesee
08.05.2013 14:55:20 | Harry Vieten

Diese Bilder sind zwar schon etwas älter, aber immer noch sehenswert.

Im März 2010 durfte unsere Staffel an einer Großübung am Möhnesee teilnehmen.
Organisiert wurde die Übung von der Feuerwehr Dortmund.
Teilgenommen haben das THW, DRK sowie der Rettungsdienst des DRK Dortmund und unsere Staffel.

Drei Szenarien wurden durchgespielt:

1. Verletzten- und Vermisstensuche in einem Waldgebiet nach einem Sturm.
2. Brand im Altersheim - Rettung und Suche von vermissten und verletzten Personen.
3. Suche nach abgängigen Personen des Altersheims.
Ahrweiler
08.05.2013 07:54:02 | Harry Vieten 

Am 20.04.13 waren wir auf dem Gelände des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe - AKNZ um für den Ernstfall zu üben.

Da dieses Gelände für alle Sparten etwas zu bieten hat (Trümmer / Fläche / Mantrailing) kam auch kein Team zu kurz.
Abseilen in der Kletterfabrik
06.05.2013 18:37:12 | Harry Vieten 

In der Kletterfabrik werden unsere Staffelmitglieder im Abseilen, mit und ohne Hund, aus- und weitergebildet.

Am 02.05.2013 durften bereits 4 Hundeführer mit Hund an einer spezialisierten PSA-Schulung Rettungshunde-Training teilnehmen.

Vielen Dank dafür, es hat riesigen Spass gemacht. Und gelernt haben wir natürlich auch sehr viel. Dieses Angebot werden wir sehr gerne auch weiterhin in Anspruch nehmen ;-)

Danke Andi, Du und Dein Team seid "Spitze"!


Die Bilder wurden uns freundlicherweise vom Vertikal-Labor-Münster zur Verfügung gestellt.
 
kostenloser Unofficial WsX5 Counter!
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü